First Aid Kit - Erste-Hilfe-Kasten

Was sind meine Top Tips wenn der Schmerz anklopft

Nun gibt es einen Grund dafür, dass Schmerzmedikamente einen riesigen Markt abdecken (wenn du etwas recherchieren möchtest , empfehle ich sich die neueste Statistik und den Geldbetrag für die Rangliste der Nummer 1 der verkauften Schmerzmittel anzusehen). Es gibt auch Hinweise darauf, dass sich das Gehirn an Schmerzen erinnert und dass dies ein entscheidendes Problem ist, das so schnell wie möglich gelöst werden muss. Du kannst dir das so vorstellen, wie einen sich immer wiederholenden Akt und was er deinem Körper antut. Wenn du dir zum Beispiel immer wieder sagen würdest, dass du nutzlos, hässlich und unsympathisch bist, stehen die Chancen sehr gut, dass du innerhalb weniger Wochen oder Monate höllisch depressiv werden kannst. Aber…. kein Plus ohne Minus….Ähnlich verhält es sich, wenn du das Gegenteil tust und dir selbst einen positiven Impuls gibst, zum Beispiel in Form einer Affirmation: ‚Ich werde jeden Tag besser‘  Auch das wird zu Ergebnissen führen. 


Nun zu den Schmerzen: Wenn dein Gehirn in die Verdrahtung ständig wiederkehrender Schmerzen einsteigt, werden die Drähte in deinem Gehirn beginnen, dafür einen Weg zu bilden. Das ist so, als würde man jeden Tag ein kleines Stückchen Gras und Büsche immer und immer wieder abschneiden. Wenn du weiter schneidest, wird es einen Pfad geben, und irgendwann - wenn du so weitermachst - wird sich dieser kleine Pfad in einen richtigen geteerten Weg verwandelt haben. 

Bitte erinnere dich, dass ich in meiner Einleitung sagte, dass ich kein Arzt bin. Aber das ist etwas, das mich verstehen liess, warum Ärzte so interessiert daran waren, mir ein Schmerzmittel in die Hand zu geben (zumindest war das ein Teil der Gründe, warum sie es wahrscheinlich taten). Die Art und Weise, wie wir Schmerzen entgegenwirken, kann jedoch sehr unterschiedlich sein, und je nachdem, wo man auf dieser Welt lebt, hat man verschiedene Möglichkeiten, verschiedene Dinge auszuprobieren. 

Wenn ich persönlich spüre, dass eine Welle auf mich zukommt, gilt for allem folgendes...


>>’Time out’. Zeit zu rasten. Wie jeder gute Trainer würde er einen verletzten Spieler auf die Seite ziehen und ihm Ruhe und Zeit zur Erholung geben. Meiner Meinung nach ist es entscheidend, dass du versuchst, dasselbe zu tun. Was meine ich damit? Ich werde in einem anderen Abschnitt erörtern, was Stress mit unserem System macht. Wenn du jetzt zu spüren anfangen würdest, dass ein Aufflammen des Schmerzes auf dich zukommen könnte, sind die Stress-Marker oder auch Werte mit Sicherheit erhöht: 

Da ist der psychische Stress (kommt er wirklich? Wie schwer wird es diesmal sein? Wie lange wird es dauern? Werde ich mich krank melden müssen?….) und natürlich gibt es den physischen Stress, dem dein Körper ausgesetzt ist. 

Du solltest also alles tun, was du kannst, um dich im Rahmen des Möglichen zu erholen. Das kann eine Vielzahl von Dingen umfassen, und diese Liste ist sicherlich nicht umfangreich. Ich füge meiner Liste ständig neue Dinge hinzu und werde dies auch in diesem Blog tun. 


Wenn du nun also spürst, dass der Schmerz zunimmt, solltest du sicherstellen, dass du eine medizinische Fachkraft hast, die dir hilft, die für dich am besten geeignete >>Schmerzlinderung zu finden. Meine Gedanken dazu wären: Tausch dich mit anderen aus und schau über den Tellerrand. 


Vergessen wir einfach nicht, dass es Skelette gegeben hat, die Knochenerosion durch Autoimmunkrankheiten zeigten, und sagen wir einfach, dass auch unsere Vorfahren keine Dummys waren und dass es neben dem "klassischen Ansatz" der westlichen Medizin eine ganze Welt gibt, die sich - manchmal über gut ein paar tausend Jahre - bewährt hat, wie z.B. die traditionelle chinesische Medizin und ihre Akupunktur oder Ayurveda, Indiens Lehre vom langen Leben.

Es gibt einen Grund für die Redewendung "Oldies but Goldies", aber wir sollten trotzdem hoffen, dass wir uns auch mit neueren Erkenntnissen befassen. 


Ich weiß, dass ich jetzt für einige die sprichwörtliche Büchse der Pandora öffne, aber je nachdem, wo man lebt, wie man aufgewachsen ist usw., sollte man vielleicht die CBD, die der nicht aktive Bestandteil der Hanfpflanze ist, ausprobieren. Glaube mir, ich habe alle Witze gehört und all die grinsenden Gesichter gesehen, wenn ich den Leuten gegenüber CBD- oder Hanföl erwähnt habe. Für mich zeigt das nur, dass es ein bisschen wie beim Sex ist, auch wenn jeder gern experimentiert, ist es meistens immer noch ein Tabu, darüber zu reden. Es zeigt auch, dass die meisten Leute keine Ahnung von den tatsächlichen Details haben (ich hoffe immer noch, dass dies im Bereich Sex anders ist, aber Gott weiß,... jedenfalls stirbt die Hoffnung zuletzt, und ich hatte nicht die Absicht, Sex zu Marketingzwecken in die Gleichung einzubringen ;) 


Sogar Harvard räumt ein, dass "das European Journal of Pain an einem Tiermodell gezeigt hat, dass CBD, das auf die Haut aufgetragen wird, Schmerzen und Entzündungen aufgrund von Arthritis lindern kann. Eine andere Studie zeigte den Mechanismus, durch den CBD entzündliche und neuropathische Schmerzen hemmt, zwei der am schwierigsten zu behandelnden Arten chronischer Schmerzen.*


Es ist eine sehr persönliche Entscheidung was man einnehmen und ausprobieren möchte. Ich möchte dir nur zeigen, dass es mehr ALternativen und Möglichkeiten gibt als du dir jetzt vielleicht in dem Moment vorstellen kannst. 


Und eine super Möglichkeit der Schmerztherapie ist die Meditation

In den letzten Jahren kommt man ja ohnehin nicht mehr um dieses Thema herum und das ist gut so. Wenn man sich die Gehirnscans von Patienten ansieht, die schon längere Zeit täglich meditieren, so sieht man, dass sich das Schmerzzentrum durch das Absenken in tiefste Entspannungszustände ( Alpha, Theta, Delta) 'beruhigt'. **


Wie in dieser zitierten Studie gibt es gute Erfolge mit Progressiver Muskelentspannung, die auch leicht erlernbar ist. Auf Youtube finden sich Unmengen an Videos. Auch hier gibt es wie immer mehr und weniger gute. 


Wenn du eine gute Quelle hast, tausche dich gern mit anderen aus. Zum Beispiel mit mir ^^

In meinem Kurs zu 'Gewohnheitskontrolle für zu Stresskontrolle' gibts massig mehr. 


Ich hör/les gern von dir hier, auf Instagram oder facebook.


And remember, small habits make big impact. 


*Cannabidiol (CBD) - was wir wissen und was wir nicht wissen, 22.05.2019; https://www.health.harvard.edu/blog/cannabidiol-cbd-what-we-know-and-what-we-dont-2018082414476


**Entspannungsverfahren bei chronischem Schmerz,  A.Diezemann, 09.09.2020 Springer,

https://link.springer.com/article/10.1007/s00482-011-1019-2



heart of the alps

6020 Innsbruck, Austria